Aktuell

 

GRIPPEZEIT

 Grippevirus

Es ist Zeit, sich gegen Grippe impfen zu lassen!

Die Grippe-Impfstoffe werden jedes Jahr durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) an die aktuell zirkulierenden Influenza-Viren angepasst, um vor jeder Grippesaison einen optimalen Impfschutz zu erzielen. Daher muss diese Impfung auch jedes Jahr erneut vorgenommen werden.

Die Intensität und der Schweregrad der Grippeepidemie sind von Jahr zu Jahr unterschiedlich, was von verschiedenen Faktoren wie Virulenz des Erregers und Anzahl geimpfter Personen abhängt. Mehrere tausend Spitalaufenthalte und hunderte Todesfälle sind die jährlichen Folgen der Grippewelle in der Schweiz.

Personen, die sich mit dem Grippevirus angesteckt haben, können dieses auf andere übertragen, auch wenn sie sich nicht krank fühlen und noch bevor bei ihnen Symptome auftreten. Das Grippevirus ist leicht durch direkten Kontakt (Husten oder Händeschütteln) oder durch indirekten Kontakt (Türgriff) übertragbar. Selbst für junge, gesunde Personen ist eine Grippe eine nicht zu unterschätzende, scgwere Krankheit, die nicht mit einer üblichen Erkältung gleichzusetzen oder zu verwechseln ist.

Die Impfung ist aber besonders für diejenigen Menschen wichtig, deren Immunsystem aufgrund des Alters oder einer chronischen Erkrankung geschwächt ist. Optimal für die Impfung ist die Zeit von Oktober bis November, da die ersten Grippefälle meist im Dezember auftreten und es nach der Impfung 10 bis 14 Tage dauert, bis das Immunsystem einen wirksamen Schutz gegen die Influenza aufgebaut hat.

Lesen Sie mehr in unserem Gesundheitstipp zur Grippeimpfung

 

 

 

so

VITAMIN D3 –

 

DAS SONNENVITAMIN

 

VitD

Vitamin D ist für die gesunde Knochen- und Zahnbildung beim Menschen unerlässlich. Das fettlösliche Vitamin D wird in der menschlichen Haut gebildet, wenn diese der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist.

Im Winter (Okt. bis April) ist die Vitamin D wirksame Sonnenstrahlung in unseren mitteleuropäischen Breiten leider zu gering, um in der menschlichen Haut ausreichend Vitamin D zu bilden.

Zudem ist auch mit zunehmendem Alter die Vit-D-Produktion weniger effizient. Und so ist eine Vitamin-D-Unterversorgung bei uns weitverbreitet>weiterlesen

 

BITTE SPRECHEN SIE UNS BEI IHRER NÄCHSTEN KONSULTATION/BLUTENTNAHME AUF IHREN VIT-D-WERT AN, GERNE BERATEN WIR SIE ÜBER ALLFÄLLIGE RISIKOFAKTOREN FÜR IHRE KNOCHENGESUNDHEIT BZW. ÜBER DIE EINNAHME VON EINEM VITAMIN-D-PRÄPARAT…

 

 

 

 

 


© 2017 Praxis am Etzel | Rechtliche Hinweise | Impressum